Das erste Mal auf einem Power-E-Bike – Anfängertipps

Der moderne Mensch von heute liest keine Bedienungsanleitung mehr. Aber vielleicht können wir Sie ja doch überzeugen, eine Ausnahme zu machen. „E-Bike fahren ist wie Fahrradfahren, das kann jeder“ ist eine Aussage, die man sehr häufig hört.

Besonders diejenigen, die schon einmal E-Bike gefahren sind oder selbst eins besitzen, benötigen doch keine Ratschläge mehr, oder?

Es gibt bei unserem Radverleih zwei Besonderheiten: Wir haben Berge und Power-E-Bikes!

  • Achten Sie darauf, dass beim aufsteigen auf das Fahrrad, dass sich der Sattel in der niedrigsten Position befindet. Fahren Sie den Sattel vor dem Absteigen ganz herunter. Gerade die power E-Bikes von NOX sind etwas größer als andere Fahrräder und Sie können daher leichter umkippen, wenn der Sattel zu weit oben ist.
  • Achten Sie beim Anfahren am Berg darauf, dass sie einen kleinen Gang und möglichst wenig Unterstützung wählen, da sonst die Räder durchdrehen.
  • Mit Power-E-Bikes erreichen Sie in kürzester Zeit größere Höhen. Tragen Sie bei der Abfahrt unbedingt einen Windstopper oder eine Softshelljacke, damit sie nicht auskühlen und sich erkälten. Das passiert viel schneller als sie denken…
  • Auch wenn wir Ihnen den bestmöglichen Service bieten, vor Pannen sind auch wir nicht gefeit. Nehmen Sie unbedingt ein kleines Werkzeug-Set mit auf die Tour, damit sie auch bei einer Panne an einem ungelegen den Ort (auf dem Berg gibt es häufig keinen Empfang) Ihr Rad schnell wieder in Schuss bekommen. Diese Kits bieten wir auch zum Verleih an.
  • Nicht nur Baz Luhrmann rät in seinem Song zu Sonnencreme – auch wir können diese nur uneingeschränkt empfehlen. Gerade durch Reflektionen vom See oder der Höhe auf den Bergen ist die Sonneneinstrahlung intensiver als sonst. Die Gefahr eines Sonnenbrandes (auch auf dem Kopf) ist wesentlich höher.
  • Sonnenbrillen sind nicht nur ein schickes Accessoire, sondern dienen bei schneller Fahrt auch zum Schutz gegen Insekten, die durch den Fahrtwind schnell ins Auge gelangen können. Dies tut nicht nur weh, sondern behindert auch eine sichere Fahrt.
  • Auch wenn sie unterwegs hoffentlich keine Hilfe benötigen – unterwegs trifft man häufig jemanden, der Hilfe benötigt. Da die Internetabdeckung auf dem Berg häufig schlecht verfügbar ist, machen Sie doch einfach ein Foto von unseren Notfallrufnummern für den Tegernsee.
  • Lieber zu früh gebremst, als zu spät! Gerade auf Schotterwegen wird es mit höherer Geschwindigkeit immer schwieriger, da die Reifen schneller blockieren und den Halt verlieren. Achten Sie beim Bremsen darauf, dass sie mit der Vorderradbremse (meist der linke Bremshebel) zwar viel effektiver bremsen, aber auch die Gefahr eines Sturzes höher ist. Im Idealfall mit beiden Bremsen kontrolliert die Geschwindigkeit veringern.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram